Aktuelle Informationen aus unserer Praxis

Vormerkungen für die Corona-Schutzimpfung in unserer Praxis

Samstag, 27. März 2021

Wir möchten Sie auf die Vorgehensweise für die Corona-Impfung in unserer Praxis aufmerksam machen. Beachten Sie jedoch vorab wichtige Hinweise. Diese sind in unserer Praxis ausnahmslos geltend:

Vorbemerkungen:

1. Impfungen gegen das Corona-Virus werden von uns ausschließlich für bei uns in hausärztlicher Betreuung stehende Menschen angeboten.

2. Insbesondere in der Anfangszeit müssen Sie aufgrund der hohen Nachfrage bei geringem Impfstoffangebot mit langen Wartezeiten rechnen.

3. Sagen Sie bereits vereinbarte externe Impftermine keinesfalls ab. Sie müssen bei uns mit sehr langen Wartezeiten auf einen Impftermin rechnen, insbesondere wenn ‚Sie nicht der Priorisierungsgruppe 1 oder 2 angehören. Es wäre geradezu fatal, wenn Sie einen Termin extern absagen und in der Zwischenzeit an einer schwer verlaufenden Corona-Infektion erkranken.

4. Auch aktuell sich häufende Anrufer mit Aussagen wie „ich wollte sowieso zu Ihnen wechseln, da wollte ich mich gleich für die Impfung registrieren lassen“ wenden sich bitte an Ihren alten Hausarzt.

5. Wir sind per Rechtsverordnung verpflichtet, die vorgegebenen Priorisierungen einzuhalten. Dies werden wir entsprechend ausnahmslos durchführen.

6. Eine Auswahlmöglichkeit bezüglich des Impfstoffs besteht NICHT (!). Im Rahmen der Kontaktaufnahme durch uns zwecks Terminvereinbarung für die Impfung erfahren Sie, welchen Impfstoff Sie am vereinbarten Termin erhalten. Ausgenommen sind selbstverständlich Zweitimpfungen, da hier der gleiche Impfstoff wie bei der Erstimpfung verwendet werden muss. 

7. Wir selbst erfahren aktuell auch mit einem Vorlauf von maximal 14 Tagen, welchen Impfstoff und wieviel davon wir wann erhalten. Langfristige Terminvergaben sind daher anfangs unmöglich. 

8. Sollten Sie sogenannte „thrombembolische Ereignisse“ (Thrombose, Lungenembolie etc.) gehabt haben und dies nicht aus unserer Krankenakte hervorgehen, so bringen Sie uns bitte entsprechenden Befund vor Terminvereinbarung.

Vorgehen bei der Registrierung:

1. Vormerkungen für die Coronaimpfung können ausschließlich über die unten genannte Mobil-Telefonnummer, jeweils montags bis mittwochs von 09:00h bis 12:00h vereinbart werden. 

2. Vormerkungen per Email, Praxistelefon oder in der Praxis können nicht vorgenommen werden – auch nicht in Ausnahmefällen. Der Praxisbetrieb muss von der anzunehmend hohen Zahl der Anmeldungen ungestört bleiben.

3. Über die Corona-Registrierungs-Telefonnummer findet ausschließlich die Registrierung für die Impfung statt. Alle anderen Praxisangelegenheiten wie Arzttermine, Rezepte, Überweisungen, Befundabfragen etc. werden nicht über diese Telefonnummer abgewickelt. Rufen Sie diesbezüglich bitte wie gewohnt in der Praxis an.

4. In den Betriebsferien nehmen wir keine Registrierungen entgegen, da auch wir in diesen Zeiten Erholung benötigen.

5. Es ist insbesondere in der Anfangszeit mit einem sehr hohen Anrufer-Aufkommen zu rechnen. Der Disponent/die Disponentin wird daher anfangs oft nicht für Sie erreichbar sein, sie hören dann lediglich ein Besetztzeichen oder eine „nicht erreichbar-Meldung“.  Versuchen Sie es daher immer wieder – und rufen Sie NICHT aus Verzweiflung in der Praxis an!

6. Für die Vormerkung benötigen wir folgende Daten, die wir hierbei abfragen: Name, Nachname, das Geburtsdatum sowie eine Telefonnummer, unter der wir Sie im Falle des Vorliegens von Impfstoff und entsprechender Terminvereinbarung erreichen können.

7. Vermeiden Sie in jeglicher Form, bei uns nach dem Stand der Impfreihenfolge zu fragen. Anrufe wie „wann bin ich (ungefähr) dran“, „wie viele sind vor mir“ stören lediglich den Praxisablauf und beschleunigen nicht die Impftätigkeit. Wir melden uns bei Ihnen!

Wie geht es nach der Registrierung weiter?

1. Sollte Impfstoff vorrätig sein, so rufen wir Sie unter der von Ihnen angegebenen Telefonnummer an.

2. Bei der Kontaktaufnahme durch uns erhalten Sie – sofern erforderlich – gleich zwei von uns festgelegte Impf-Termine: Sowohl die Erstimpfung als auch die ggf. erforderliche Folgeimpfung werden festgelegt. Weiterhin erfahren Sie bei der Kontaktaufnahme durch uns, welchen Impfstoff sie erhalten werden. Nochmals: Eine Auswahlmöglichkeit des Impfstoffs besteht definitiv nicht!

3. Da wir es vermeiden müssen, Impfstoffe am Ende eines Tages zu verwerfen, benötigen wir für jeden Impftag 1-3 priorisierte Patienten „in Reserve“. Diese Patienten würden wir dann ggf. kurzfristig anrufen und bitten in die Praxis zu kommen. Auch diese Personen wählen wir (!) aus der Priorisierungsliste aus. Bitte rufen Sie nicht an mit dem Zweck „ich stehe jeder Zeit bereit“. Das wollen nachvollziehbarerweise nahezu alle Menschen.

4. Sollten diese „Reservepatienten“ an diesem Tag nicht benötigt werden, so erhalten diese selbstverständlich an einem kommenden Termin die entsprechende Schutzimpfung.

5. Ganz wichtig und leider unerlässlich: Sie werden nach Kontaktaufnahme durch uns gebeten, die leider notwendigen bürokratischen Unterlagen im Vorfeld der Impfung bei uns in der Praxis abzuholen. Sie erhalten dann einen Anamnesebogen, einen Einwilligungsbogen, einen Aufklärungsbogen sowie eine Datenschutzerklärung. Diese müssen am Tag der Impfung von Ihnen komplett ausgefüllt vorliegen, da wir sonst die Impfung nicht durchführen können.

Sie sind bei uns registriert, haben die Impfung aber extern erhalten?

1. In diesen Fällen bitten wir Sie, uns dies mitzuteilen, damit wir Sie von der Warteliste wieder streichen können.

Jetzt geht es los: Der Tag der Impfung:

1. Bitte seien Sie pünktlich zum Impftermin, um nicht den Praxisablauf und den Impfablauf zu stören. Das müssen wir von Ihnen erwarten.

2. Blutverdünnende Medikamente (ASS, Clopidogrel, Brilique, Xarelto, Eliquis, Lixiana, Pradaxa, Marcumar, Phenprocoumon) bitte nicht absetzen

3. Bringen Sie unbedingt Ihren Impfpass mit!

4. Zwingend notwendig am Tag sind die oben erwähnten, von Ihnen vollständig (!) ausgefüllten Unterlagen: Anamnesebogen, einen Einwilligungsbogen, einen Aufklärungsbogen sowie eine Datenschutzerklärung. Diese können aus rechtlichen Gründen nicht nachgereicht werden!

5. Sie erhalten ein kurzes Aufklärungsgespräch, können dieses selbstverständlich auch ablehnen.

6. Im Falle einer Zweitimpfung: Teilen Sie uns bitte ggf. mit, falls Probleme nach der Erstimpfung aufgetreten waren. 

7. Nach erfolgter Impfung werden Sie gebeten, 15 Minuten in der Praxis zu verbleiben. Anschließend können Sie nach Hause gehen. Nehmen Sie die Impfdokumentation (Impfpass) unbedingt mit. 

Probleme nach der Impfung?

1. Rufen Sie in diesen Fällen bitte zu den Sprechzeiten in unserer Praxis an, außerhalb der Sprechstunde wenden Sie sich bitte an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst (Telefonnummer 116 117).

Sie haben den Termin verpasst, kommen zu spät oder haben die notwendigen Dokumente nicht dabei:

1. In diesen Fällen ist eine Neuanmeldung erforderlich. Die Impfung kann dann nicht durchgeführt werden und wird an einen „Reservepatient“ vergeben.

 

Das Wichtigste: Die Telefonnummer für die Registrierung:

Die Registrierung zur Impfung erfolgt bei uns ausschließlich über 0157 – 36713198 (nur Mo-Mi 9-12h, nicht in den Betriebsferien). Wenn die Leitung besetzt ist, so erscheint lediglich ein "Tuten" - das ist normal! Auf eine Bandansage haben wir verzichtet, um Menschen ohne Telefon-"Flatrate" unnötige Gebühren zu ersparen.

Gefährliche Beobachtung: Mit Erkältungen bitte NICHT (!) zum "Bürgertest" gehen !

Mittwoch, 24. März 2021

Es mehren sich Patienten, die in unsere Erklältungssprechstunde kommen und mitteilen, sie seien ja bereits negativ auf das Coronavirus getestet. Auf die Frage "wo haben Sie sich denn testen lassen?" kommt dann die Antwort: "Beim Bürgertest" oder auch "in der Apotheke". Also mittels Schnelltest.

Wir möchten alle Menschen dringend bitten: Die Bürgertestungen sind ausschließlich für gesunde Menschen vorgesehen! Wenn Sie erkältet sind: Bleiben Sie zu Hause und melden Sie sich bei einem Arzt oder bei der 116117 zur Abklärung, ob ein PCR-Test durchgeführt werden soll. Der Schnelltest bei symptomatischen Menschen (Erkältung) soll eben NICHT durchgeführt werden.

Nebenbei stehen diese erkälteten und eventuell an Corona erkrankten Menschen dann in einer Reihe mit den ganzen "gesunden Bürgern", die sich testen lassen. Das macht keinen Sinn und dient sicherlich nicht der Vermeidung von Übertragungen dieses Virus auf andere.

Bitte beachten Sie dies!

Testzentrum auch in Wettenberg durch Gesundheitsdienst eingerichtet

Samstag, 13. März 2021

Wir können Ihnen aus personellen Gründen leider keine Bürgertestung in Form eines Schnelltests anbieten - dafür fehlen uns neben Räumlichkeiten vor allem notwendiges Personal.

Auch in Wettenberg wurde ein Abstrichzentrum durch den Öffentlichen Gesundheitsdienst eingerichtet. Sie erreichen diesen unter der Telefonnummer 0641-80440.

Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung G26.3 für Feuerwehrleute bei uns ab sofort durchführbar

Freitag, 24. März 2017

Wir freuen uns, Ihnen ab sofort die Vorsorgeuntersuchung G26 bei uns anbieten zu können. Hierbei handelt es sich um eine Vorsorgemedizinische Untersuchung für Atemschutzgeräteträger im Feuerwehrdienst. 

Die notwendigen Voraussetzungen hierfür liegen vor: Sie benötigen neben einer körperlichen Untersuchung eine Ergometrie (Belastungs-EKG), einen Sehtest, eine Audiometrie (Hörtest), eine Spirometrie (Lungenfunktionsprüfung), eine Untersuchung des Gehörgangs einschließlich des Trommelfells sowie eine Urinuntersuchung.

Sollten Sie erstmals in unserer Praxis zur G26 vorstellig werden, so bringen Sie uns bitte zum Untersuchungstermin eine Kostenübernahmeerklärung Ihrer zuständigen Gemeinde mit. Termine erhalten sie unter der Telefonnummer 06406/83230 oder auch auf unserer Homepage unter der Rubrik „Online-Terminanfrage“. Wir freuen uns auf Sie!

Hörtest ab sofort bei uns möglich

Montag, 20. März 2017

Ab sofort können wir Ihnen eine weitere Diagnostik in unserer Praxis anbieten: Eine sogenannte Tonaudiometrie - auch "Hörtest" genannt. Hierbei werden Ihnen über einen Kopfhörer unterschiedliche Tonfrequenzen in unterschiedlichen Lautstärken vorgespielt. Sie müssen für diese Diagnostik hierzu also nicht mehr direkt in einer HNO-Praxis vorstellig werden. Dies ist nur bei auffälligem Hörtest erforderlich.

Sie sind sich bezüglich Ihres Hörvermögens unsicher? Sie wurden vielleicht sogar schon angesprochen? Der Vater/die Mutter stellt den Fernseher immer so laut? Sie können Gesprächen kaum folgen? Dann vereinbaren Sie einen Termin bei uns!