Aktuelle Informationen aus unserer Praxis

Start der Impfungen für die Impfkategorie 2 ab 05.März - Registrierungen jetzt möglich

Dienstag, 23. Februar 2021

Ab sofort können sich laut dem hessischen Gesundheitsministerr Klose Menschen der Impfkategorie 2 (hohe Priorrität) für die Impfung registrieren lassen. Diese beginnen dann ab dem 05.März in den Impfzentren.

Falls Sie ein Attest benötigen, so wenden Sie sich bitte an uns. Individualatteste über "vorliegende Einzelfälle von Erkrankungen mit dem Risiko eines schweren Verlaufs" - also Erkrankungen, die nicht in der Impfverordnung aufgeführt werden, müssen beim Gesundheitsamt beantragt werden. Hierzu sind wir nicht von der obersten Landesbehörde als "beauftragt" eingestuft.

Atteste für anstehende Phase 2 der Coronaimpfungen oft erforderlich – wir erklären Ihnen die Regeln und die Vorgänge bei uns in der Praxis

Donnerstag, 18. Februar 2021

Für die bald anstehende zweite Phase der Corona-Impfung benötigen Personen, die aufgrund einer Erkrankung in diese Kategorie hineinfallen, ein Attest des Arztes darüber, dass eine Erkrankung vorliegt, die den Kriterien der Corona-Impfverordnung für die Kategorie der „Schutzimpfung mit hoher Priorität“ entspricht. Inhaltlich findet man sich in der Corona-Impfverordnung vom 08.02.2021 unter §3.

Falls Sie zu dieser Gruppe gehören, bitten wir Sie ausdrücklich darum, diese Atteste vorher bei uns zu beantragen, am besten per E-Mail oder über unsere Homepage. Die Kosten hierfür übernimmt der Bund (auch für Privatversicherte!), es entfällt also für Sie die Begleichung einer sonst üblichen Attest-Gebühr. Es stört enorm den Praxisablauf, wenn man jetzt eben mal schnell dieses Attest benötigt. Atteste sind nie ein medizinischer Notfall und stehen bei uns in der Priorität immer am Ende eines Sprechstundenalltags. Dafür bitten wir bereits jetzt um Verständnis!

Wichtig: Die Erkrankungen müssen im Attest explizit nicht aufgeführt sein! Es genügt ein Attest über das Vorliegen einer Erkrankung aus dem §3 oder §4 der Impfverordnung. Wünscht jemand eine explizite Auflistung, so muss dieser Aufwand dann privat in Rechnung gestellt werden, da der Bud diese Mehrarbeit nicht vergütet.

Definitiv kein Attest benötigen Personen ab dem 70. Lebensjahr. Diese finden sich automatisch in dieser Prioritätsgruppe. Hier genügt die Vorlage des Personalausweises.

Folgende Erkrankungen berechtigen auch unter 70-jährige für die Kategorie „Schutzimpfung mit hoher Priorität“:

  1. Personen mit Trisomie 21,
  2. Personen nach Organtransplantation,
  3. Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung, insbesondere bipolare Störung, Schizophrenie oder schwere Depression,
  4. Personen mit malignen hämatologischen Erkrankungen oder behandlungsbedürftigen, soliden Tumorerkrankungen, die nicht in Remission sind oder deren Remissionsdauer weniger als fünf Jahre (!) beträgt,
  5. Personen mit interstitieller Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose oder einer anderen, ähnlich schweren chronischen Lungenerkrankung,
  6. Personen mit Diabetes mellitus (ACHTUNG: Nur mit HbA1c ≥ 58 mmol/mol oder ≥ 7,5%!),
  7. Personen mit Leberzirrhose oder einer anderen chronischen Lebererkrankung,
  8. Personen mit chronischer Nierenerkrankung,
  9. Personen mit Adipositas (ACHTUNG: Nur Personen mit Body-Mass-Index über 40Kg/m2).

Die Kriterien für die dann folgende Gruppe 3 („Schutzimpfung mit erhöhter Priorität“) entsprechend §4 der Corona-Impfverordnung – sofern unter 60 Jahre alt – lauten:

  1. Personen mit behandlungsfreien in Remission befindlichen Krebserkrankungen, wenn die Remissionsdauer mehr als fünf Jahre beträgt,
  2. Personen mit Immundefizienz oder HIV-Infektion, Autoimmunerkrankungen oder rheumatologische Erkrankungen,
  3. Personen mit einer Herzinsuffizienz, Arrhythmie, einem Vorhofflimmern, einer koronaren Herzkrankheit oder arterieller Hypertonie,
  4. Personen mit zerebrovaskulären Erkrankungen, Apoplex oder einer anderen chronischen neurologischen Erkrankung,
  5. Personen mit Asthma bronchiale,
  6. Personen mit chronisch entzündlicher Darmerkrankung,
  7. Personen mit Diabetes mellitus (mit HbA1c < 58 mmol/mmol oder < 7,5%),
  8. Personen mit Adipositas (ACHTUNG: Personen mit Body-Mass-Index über 30Kg/m2).