Aktuelle Informationen aus unserer Praxis

Hessenweiter Protesttag am 30.11.2022 - Praxen bleiben zu. Es reicht!

Montag, 28. November 2022

Warum? Hier nur wenige Stichpunkte - der Rest wäre abendfüllend:

- respektlose Politik von FDP, SPD und Grünen sowie des GKV-Spitzenverbands gegenüber der ambulanten Versorgung

- Politische Entscheidungen über Verpflichtungen für Arztpraxen ohne Hinzuziehen der Ärzteschaft

- Finanzierungsverpflichtung für Artpraxen für Digitalisierungstechnik, die nicht funktioniert

- Immer mehr statt weniger Bürokratie - dadurch weniger Zeit für Patienten

-(Zurecht) Stabilisierung der Kliniken in Zeiten hoher Energiepreise und Inflationen – hingegen gesetzlich (!) geforderte Nullrunden für Arztpraxen für die kommenden 2 Jahre seitens der Krankenkassen bei bereits bestehender Budgetierung ärztlicher Leistungen und Medizin zum Low-Budget-Preis

Die Folge: Junge Menschen lehnen zunehmend eine Tätigkeit im Niedergelassenen-Bereich aufgrund der Gegebenheiten (hohe Verantwortung, hohes Regressrisiko, Budgetierung der ärztlichen Leistungen zur Entlastung der Krankenkassen seit jetzt über 20 Jahren, fehlende politische Schätzung der ambulanten im Vergleich zur stationären Medizin) ab.

Im ländlichen Raum ist dies bereits erkennbar: Immer weniger Hausarztpraxen, kaum noch Facharztpraxen. Für „Krankenhausminister“ Prof. Dr. K.Lauterbach existieren wir Niedergelassene – und damit auch die Patientenversorgung - in der Debatte offensichtlich nicht.

Schlafapnoe-Screening jetzt bei uns möglich

Sonntag, 10. November 2019

Das sogenannte obstruktive Schlafapnoe-Syndrom (OSAS) ist eine schwerwiegende Erkrankung. Hierbei kommt es während des Schlafs - meistens in Rückenlage - zu einem Verschluss des Lufttraktes im Rachenraum über mehr als 10 Sekunden, nicht selten sogar mehr als eine Minute.

Die Folge ist dann ein Abfall der Sauerstoffsättigung, was wiederum eine Aktivierung von Stresshormonen zur Folge hat. Dauerhaft erhöhte Spiegel an Stresshormonen wiederum erhöht über die Zeit das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen! Die Erkrankung gilt wissenschaftlich sehr gut nachvollziehbar als "Brandbeschleuniger einer Arteriosklerose". In der Tat: Patienten mit unerkannter Schlafapnoe haben eine niedrigere Lebenserwartung!

Typische Symptome dieser Erkrankung sind insbesondere eine vorliegende Tagesmüdigkeit. Aber auch nächtliches Schwitzen, nächtliche Herzrhythmusstörungen, schlecht einstellbarer Blutdruck (insbesondere fehlender nächtlicher Abfall des Blutdrucks) sind Folge der erhöhten Stresshormonspiegel.

Die Diagnostik beginnt mit der sogenannten "Polygraphie": Hierbei erhält der Patient ein Gerät mit nach Hause, welches folgende Parameter registriert: Den Atemluftstrom, die Bewegung des Brustkorbs und des Bauchs, die Körperlage während des Schlafs sowie natürlich die Sauerstoffsättigung.

Der Patient mit entsprechender Verdachtsdiagnose bekommt von uns zunächst in der Praxis die Anlage des Gerätes erklärt und demonstriert, nimmt das Gerät dann mit nach Hause und "verkabelt" sich dann kurz vor dem Schlafengehen selbst. Am Folgetag bringt er das Gerät wieder in die Praxis und kann dann das Ergebnis in der Regel ein bis zweit Tage später bei uns abfragen.

Im Falle eines auffälligen Befundes erfolgt dann neben einer HNO-ärztlichen Untersuchung die Vorstellung in einem Schlaflabor unter Mitgabe des schriftlichen Polygraphie-Befundes.

Das Screening darf nur bei begründeten Verdachtsfällen mit den Krankenkassen abgerechnet werden. Hierzu sollte neben dem Schnarchen auch eine Tagesschläfrigkeit vorliegen.

Schauen Sie doch einfach beispielhaft auf folgende Internetseite:

https://nri-med.de/wp-content/uploads/ESS-Diagnosefragebogen.pdf

Hier können Sie vorab einen kleinen Test auf Vorliegen einer erhöhten Tagesschläfrigkeit durchführen. Besteht bei Ihnen oder bei Ihren Bekannten/Verwandten ein entsprechender Verdacht? Dann vereinbaren Sie doch gerne einen Termin in unserer Sprechstunde zur Polygraphie.