Aktuelle Informationen aus unserer Praxis

STIKO vom 30.11.2021: Auffrischimpfung jetzt auch für Genesene empfohlen

Dienstag, 30. November 2021

Personen, die eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht und danach eine Impfstoffdosis erhalten haben, empfiehlt die STIKO eine Auffrischimpfung in der Regel sechs Monate nach der vorangegangenen Impfung.

Das gleiche gilt für Personen, die nach der ersten oder zweiten COVID-19-Impfung eine Corona-Infektion durchgemacht haben. Auch sie sollten eine Auffrischimpfung im Abstand von sechs Monaten zur letzten Infektion erhalten.

Somit können sich ab sofort auch diese Personen zum „Booster“ bei uns anmelden.

Impftermine bei uns ausschließlich für unsere Patienten - wir sind kein Impfzentrum

Dienstag, 23. November 2021

Aufgrund der täglich zunehmenden Anfragen hier nochmals der Hinweis: Als seit Beginn der Pandemie in Bezug auf Diagnostik, Abstriche und Impfungen sehr aktive Praxis haben wir den Versorgungsauftrage für unsere hausärztliche Patienten. Dies gilt auch für die Impfungen gegene Corona.

Ja, bei uns gibt es aktuell noch zeitnahe Termine für die Impfungen, diese aber auschließlich für bei uns in Betreuung stehende Menschen. Die noch zu erfolgende ärztlichen Behandlungen von Krankheiten, Notfällen sowie die Durchführung von Hausbesuchen bleibt weiterhin bestehen und muss gewährleistet sein.

Bedenken Sie: Wir sind eine Hausarztpraxis und kein Impfzentrum des Landkreises Gießen.

Daher können und werden wir keine Corona-Impftermine für Personen vergeben, die bei Ihrem Hausarzt keinen Termin bekommen. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich stets zuerst an Ihre Hausarztpraxis oder an ein Angebot des Landkreises Giessen.

Änderung bezüglich der Durchführung von Abstrichen bei V.a. Corona

Mittwoch, 17. November 2021

1. Die Durchführung von Abstrichen erfolgt bei uns in der Praxis nur noch für kranke Menschen. Wir besitzen aufgrund des immensen aktuellen Aufkommens keine Kapazität mehr für Abstriche bei Gesunden – auch nicht für das Gesundheitsamt. Melden Sie sich in diesen Fällen an ein Abstrichzentrum. Wir benötigen die Zeit für die Versorgung Kranker.

2.Abstrichentnahmen erfolgen ab sofort wieder ausschließlich vor der Praxis im Abstrichzelt. Bringen Sie sich bitte warme Kleidung mit. Mit längeren Wartezeiten im Außenbereich ist stets zu rechnen.

3.Abstriche erfolgen nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung.

STIKO ändert Empfehlung für Coronaimpfung für unter 30-Jährige - es solle nur noch mit BioNTech (Comirnaty) geimpft werde

Mittwoch, 10. November 2021

Dies betrifft bei uns lediglich einen überschaubaren Anteil an den anstehenden Auffrisch-Impfungen. Wir können die anstehenden Impfungen problemlos auf BioNTech umstellen. Bereits Angemeldete unter 30-Jährige werden unsererseits informiert.

 

https://www.tagesschau.de/eilmeldung/stiko-impfungen-biontech-101.html

Schlafapnoe-Screening jetzt bei uns möglich

Sonntag, 10. November 2019

Das sogenannte obstruktive Schlafapnoe-Syndrom (OSAS) ist eine schwerwiegende Erkrankung. Hierbei kommt es während des Schlafs - meistens in Rückenlage - zu einem Verschluss des Lufttraktes im Rachenraum über mehr als 10 Sekunden, nicht selten sogar mehr als eine Minute.

Die Folge ist dann ein Abfall der Sauerstoffsättigung, was wiederum eine Aktivierung von Stresshormonen zur Folge hat. Dauerhaft erhöhte Spiegel an Stresshormonen wiederum erhöht über die Zeit das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen! Die Erkrankung gilt wissenschaftlich sehr gut nachvollziehbar als "Brandbeschleuniger einer Arteriosklerose". In der Tat: Patienten mit unerkannter Schlafapnoe haben eine niedrigere Lebenserwartung!

Typische Symptome dieser Erkrankung sind insbesondere eine vorliegende Tagesmüdigkeit. Aber auch nächtliches Schwitzen, nächtliche Herzrhythmusstörungen, schlecht einstellbarer Blutdruck (insbesondere fehlender nächtlicher Abfall des Blutdrucks) sind Folge der erhöhten Stresshormonspiegel.

Die Diagnostik beginnt mit der sogenannten "Polygraphie": Hierbei erhält der Patient ein Gerät mit nach Hause, welches folgende Parameter registriert: Den Atemluftstrom, die Bewegung des Brustkorbs und des Bauchs, die Körperlage während des Schlafs sowie natürlich die Sauerstoffsättigung.

Der Patient mit entsprechender Verdachtsdiagnose bekommt von uns zunächst in der Praxis die Anlage des Gerätes erklärt und demonstriert, nimmt das Gerät dann mit nach Hause und "verkabelt" sich dann kurz vor dem Schlafengehen selbst. Am Folgetag bringt er das Gerät wieder in die Praxis und kann dann das Ergebnis in der Regel ein bis zweit Tage später bei uns abfragen.

Im Falle eines auffälligen Befundes erfolgt dann neben einer HNO-ärztlichen Untersuchung die Vorstellung in einem Schlaflabor unter Mitgabe des schriftlichen Polygraphie-Befundes.

Das Screening darf nur bei begründeten Verdachtsfällen mit den Krankenkassen abgerechnet werden. Hierzu sollte neben dem Schnarchen auch eine Tagesschläfrigkeit vorliegen.

Schauen Sie doch einfach beispielhaft auf folgende Internetseite:

https://nri-med.de/wp-content/uploads/ESS-Diagnosefragebogen.pdf

Hier können Sie vorab einen kleinen Test auf Vorliegen einer erhöhten Tagesschläfrigkeit durchführen. Besteht bei Ihnen oder bei Ihren Bekannten/Verwandten ein entsprechender Verdacht? Dann vereinbaren Sie doch gerne einen Termin in unserer Sprechstunde zur Polygraphie.